Warum Spenden?

Der Homophilias e.V., mit vollem Namen „Homophilias — Verein zur Förderung der psychischen und körperlichen Gesundheit von Lesben und Schwulen“, unterstützt Lesben und Schwule, die wegen ihrer besonderen Lebenssituation auf Hilfe angewiesen sind, weil sie

  • Probleme mit der eigenen sexuellen Identität haben, die nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht,
  • immer noch Diskriminierungen ausgesetzt sind und daher von gesellschaftlicher Isolierung bedroht und betroffen sind
  • oder sich gegen Verletzungen ihrer Menschen- und BürgerInnenrechte wehren müssen.

Weiterhin bemüht sich der Homophilias e.V. die Öffentlichkeit über Homosexualität aufzuklären, die immer noch weit verbreiteten Vorurteile über Lesben, Schwule und Trans* abzubauen sowie deren Akzeptanz zu fördern.

Lesben, Schwule und Trans* sind aufgrund der zuvor genannten besonderen psychischen Belastungen und den Besonderheiten ihres sexuellen Verhaltens besonders in ihrer Gesundheit gefährdet, da

  • Schwule als Hauptbetroffenengruppe (laut WHO) von HIV-Infektionen, AIDS-Erkrankungen und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) besonders bedroht bzw. bereits daran erkrankt sind,
  • sie wegen ihrer besonderen psychischen Belastung verstärkt zu Drogenkonsum, insbesondere dem Konsum von Partydrogen neigen, und
  • sie spezifischen Informations- bzw. Beratungsbedarf zu diesen Themen haben, den eine allgemeine Beratungsstelle nicht leisten kann.

Wir kooperieren bei der Verwirklichung unserer Ziele auch mit anderen Institutionen aus unserer Region. Diesen Institutionen bieten wir eine Plattform zum niederschwelligen Kontakt mit ihrer jeweiligen Zielgruppe.

Homophilias gibt es nun seit mehr als 18 Jahren und unsere Gemeinnützigkeit wurde zuletzt 2015 bescheinigt. Eventuelle Überschüsse fließen in schwul-lesbische Projekte, die unserem Vereinszweck entsprechen.

Mit Ihrer Spende können auch Sie einen wertvollen Beitrag für unsere Arbeit leisten.

Bußgelder aus Strafverfahren

Information für Richter und Staatsanwälte

Der Homophilias e.V. ist vom Finanzamt Oldenburg (Oldb.) mit Bescheid vom 2. Februar 2015 als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken dienend von der Körperschafts- und der Gewerbesteuer befreit. Wir sind somit berechtigt, Bußgelder für die satzungsmäßige Vereinsarbeit zu empfangen. Wir sind in die Liste der berechtigten Institutionen um Bußgelder zu empfangen beim Oberlandesgericht Oldenburg eingetragen.

Mit der Zuweisung von Bußgeldern an unseren Verein leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung des Homophilias e.V. in seiner satzungsgemäßen Förderung der psychischen und körperlichen Gesundheit von Lesben und Schwulen. Wir veranstalten 4- bis 6-mal im Jahr eine Informationsveranstaltung in Räumen des Alhambra in Oldenburg. Jede Veranstaltung erreicht ca. 150 bis 250 Gäste. Wir kooperieren dabei mit anderen Institutionen, wie der Oldenburgischen AIDS-Hilfe, dem JES e.V. und anderen Institutionen, darunter auch zahlreiche schwul-lesbische Stammtisch Gruppen aus dem Umland. Diesen Institutionen bieten wir eine Plattform zum niederschwelligen Kontakt mit ihrer jeweiligen Zielgruppe. Durch ein musikalisches Rahmenprogramm, erreichen wir viele Lesben und Schwule.

Weiterhin pflegen wir redaktionell einen Terminkalender der schwulen, lesbischen, trans- und intersexuellen Termine in und um Oldenburg, den wir auch überregional in Presse und Rundfunk aktiv verbreiten. Dieser wird durch einen Szene-Guide der Gruppen und Institutionen ergänzt. Beide Dienste werden auch auf unserem Onlineportal zahlreich nachgefragt, wie die Nutzungsstatistik zeigt.

Information für Bußgeldleistende

Grundsätzlich entscheiden die Gerichte, wem die Geldauflagen zufließen sollen. Der Homophilias e.V. hat auf diese Zuteilung keinen Einfluss. Auch wenn Sie diesmal Ihre Spende nicht freiwillig leisten, möchten wir uns bei Ihnen herzlich bedanken. Sie unterstützen mit Ihrem finanziellen Beitrag die ehrenamtliche Tätigkeit der unzähligen Helferinnen und Helfer des Homophilias e.V. und damit auch seine satzungsgemäßen Ziele der Förderung der psychischen und körperlichen Gesundheit von Lesben und Schwulen. Vielleicht kommen Ihre Zahlungen auch Ihnen später wieder zu Gute.

Bitte überweisen Sie Ihre Geldauflage ausschließlich auf unser Konto:

Homophilias e.V.
IBAN DE97 2806 0228 0032 9940 00
BIC: GENODEF1OL2
Raiffeisenbank Oldenburg eG

Bitte geben Sie im Verwendungszweck das Aktenzeichen Ihrer Zahlungsauflage, das betreffende Gericht sowie Ihren Namen an. Alternativ verwenden Sie unseren Vordruck für Überweisungsträger und füllen die gekennzeichneten Felder aus, dies erleichtert Ihnen und uns die spätere Zuweisung der Zahlungen und verkürzt den zeitlichen Ablauf zur Meldung bei den Gerichten und somit der Urteilsvollstreckung.

Nach vollständigem Zahlungseingang (bzw. der Zahlungsrate) auf unserem Konto informieren wir selbstständig das zuständige Gericht, dass Ihr Bußgeld bei uns beglichen worden ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass für ein Bußgeld keine Spendenquittung ausgestellt werden kann.

Ansprechpartner

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Homophilias e.V.
Ansprechpartner:
Hermannstr. 83
26135 Oldenburg
Telefon: 0441 68 328 103
E-Mail:
zuletzt geändert am 15. Jun. 2017   —   Stand der Daten des Szene-Infosystems: 19. Jul. 2017